juristi.de

Service Plattform Recht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Zufällige Produkte
  • Lassen Sie als Arbeitnehmer ihren Arbeitsvertrag von einem Rechtsexperten prüfen.

    Sie übersenden nach den Kauf des Rechtsproduktes einem Anwalt den Arbeitsvertrag. Dieser prüft den Vertrag auf Fallstricke und für Sie ungünstige Inhalte. Sie erhalten eine schriftliche Zusammenfassung und konkrete Handlungshilfen.

    Der Vertrag ist in deutscher Sprache verfasst und unterliegt dem deutschen Recht. Das Angebot.gilt nicht für Verträge von Organen juristischer Personen und Geschäftsführerverträge.

    Lassen Sie ihren bereits geschlossenen Vertrag oder den Entwurf eines neuen Vertrages prüfen um Rechtssicherheit zu erlangen. Holen Sie das Beste für sich heraus.

    Nutzen Sie Ihren Wissensvorsprung für kluge Verhandlungen.
  • juristi.kon ist der juristische Wissensspeicher. Es verknüpft Wissen mit dem Gesetzestext. Zu vielen Vorschriften sind Erläuterungen, Begriffsdefinitionen, Mustertexte und Übersichten enthalten. juristi.kon orientiert sich in seinem Aufbau an den Gesetzen.

    Das Zivilrecht auch Privatrecht genannt regelt die Rechtsverhältnisse zwischen natürlichen und juristischen Personen. Es beinhaltet die grundlegenden Vorschriften für den Alltag. Das wohl bekannteste Gesetz ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Daneben gibt es noch eine Vielzahl weiterer Gesetze, z.B. das Handelsgesetzbuch (HGB), das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), die Zivilprozessordnung (ZPO)
  • Das Betreuungsrecht hilft Menschen, den Alltag besser zu meistern, die sich sonst nur mit besonderen Schwierigkeiten zurechtfinden. Gerade bei Senioren, die an schweren demenziellen Änderungen leiden oder/und sozial isoliert sind, soll damit geholfen werden, die Anforderungen des Alltags zu erfüllen. Sie bedürfen in bestimmten Bereichen rechtlichem Beistand bzw. müssen für sie bestimmte Entscheidungen gefällt werden. Oft können dies „vertraute“ Personen, wie die Tochter, der Gatte oder eine nahe Verwandte übernehmen. In bestimmten Situationen können aber auch Interessenkonflikte zwischen Betroffenem und der „vertrauten“ Person entstehen. Eventuell weist das Gesetz selbst auf die Betreuung hin.

    Einschlägig für die Errichtung einer Betreuung ist § 1896 Abs. 1 BGB. Kann ein volljähriger Mensch auf Grund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung für seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr sorgen, stellt ihm das Vormundschaftsgericht einen Betreuer zur Seite.

    Das Skript nimmt zu diesen Fragen Stellung und führt in das Recht der rechtlichen Betreuung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ein. Es erläutert die Voraussetzungen für die Betreuung, beschreibt das Verfahren und gibt Hinweise zur Thematik ärztliche Versorgung und Betreuungsrecht. Neben vielen Beispielen ist auch ein Mustertext für eine Betreuungstestament enthalten (Vorsorgevollmacht/Lebensverlängernde Maßnahmen).

    Das Skript wurde gemeinsam mit Seminarteilnehmern entwickelt und weist einen hohen Praxisbezug auf. Es enthält zu jeder zitierten Gesetznorm einen direkten Verweis auf den aktuellen Gesetzestext.

Nachrichten

Anstehende Termine

Empfohlene Link-Einträge

Letzte Aktivitäten